Flexpayment – Liquidität dank Factoring

 

Die unpünktliche Begleichung von Rechnungen ist für viele Freiberufler, Selbstständige und Kleinunternehmen ein großes Problem. Erhebungen zufolge werden rund 33 Prozent aller Rechnungen nicht fristgemäß bezahlt. Um die Wartezeit abzukürzen, räumen viele Mittelständler ihren Vertragspartnern Skonto ein, was in der Praxis jedoch nur selten genutzt wird. In der Folge entstehen Liquiditätsengpässe, die Investitionen verhindern und das Wachstum ausbremsen. Der Finanzdienstleister Flexpayment bietet für dieses Problem eine Lösung an.

 

Das Angebot von Flexpayment

Flexpayment ist ein Dienstleister, der seinen Kunden schnell und effizient zu Liquidität verhilft. Der Service ähnelt dem klassischen Factoring, bei dem eine Firma die offenen Rechnungen verkauft und gegen eine Gebühr sofort den offenen Rechnungsbetrag ausgezahlt erhält. Allerdings müssen sich Unternehmen bei der klassischen Variante üblicherweise zwei Jahre lang an den Anbieter binden und sämtliche Zahlungsforderungen abtreten. Flexpayment ist deutlich unternehmensfreundlicher. Es gibt keine Vertragsbindung und keinen Mindestumsatz. Sie können das gesamte Rechnungswesen über den Finanzdienstleister abwickeln oder nur einzelne Rechnungen einreichen. Insofern macht das Unternehmen mit einem hohen Maß an Flexibilität seinem Namen alle Ehre. Der Rechnungsbetrag wird nach erfolgter Prüfung innerhalb von 15 Minuten ausgezahlt.

 

Komplettservice aus einer Hand

Neben der hohen Flexibilität, die Flexpayment seinen Kunden gewährt, besticht das Unternehmen mit einem exzellenten Komplettservice. Für die sofortige Auszahlung des Rechnungsbetrages fällt eine Gebühr in Höhe von 1,95-3,95 % an. Das entspricht etwa der Höhe des eingeräumten Skontos. Auf der Homepage finden Sie einen Rechnungseditor, mit dem Sie binnen kürzester Zeit Rechnungen erstellen können, die in Ihrem Kundenkonto archiviert werden. Flexpayment übernimmt das gesamte Mahnwesen bis hin zur Beauftragung eines Inkassobüros, falls der Rechnungsempfänger seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt. Da die Rechnungen vor Zahlungsausfall geschützt sind, müssen Sie kein Geld zurückzahlen, wenn einer Ihrer Vertragspartner Insolvenz anmeldet. Last, but not least: Sämtliche Kosten sind für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler in voller Höhe steuerlich absetzbar.

 

Anmelden und loslegen

Bevor Sie den Service von Flexpayment in Anspruch nehmen, müssen Sie sich auf der Webseite des Finanzdienstleisters anmelden und registrieren. Dafür benötigen Sie nur eine E-Mail-Adresse und ein Passwort. Nach dem Erfassen der Kontaktdaten suchen Sie in der Datenbank nach Ihren Auftraggebern. Anschließend erstellen Sie mit dem kostenlosen Rechnungseditor eine Rechnung, die Sie bei Flexpayment zur Prüfung einreichen. Hat das Unternehmen keinen Grund zu Beanstandungen, wird der Rechnungsbetrag sofort auf Ihr hinterlegtes Konto überwiesen. Die fertige Rechnung wird direkt an den Auftraggeber verschickt. Wenn Sie einen neuen Auftraggeber anlegen, kann es einmalig zu Verzögerungen bei der Auszahlung kommen, da Sie jeden Rechnungsempfänger über die Nutzung der Dienstleistungen von Flexpayment informieren müssen.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.